Bürgerinformationssystem der Stadt Langenhagen

Vorlage - BD/2019/200-1  

 
 
Betreff: Änderungsantrag BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - Die Unabhängigen: Stellungnahme zur Neuregelung der Betriebsbeschränkungen (u.a. Nachtflugregelung) für den Flughafen Hannover-Langenhagen
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag öffentlich
Ansprechpartner:Gruppe BÜNDNIS`90/DIE GRÜNEN - Die UnabhängigenBezüglich:
BD/2019/200
Federführend:Politik Bearbeiter/-in: Politik, Politik
Beratungsfolge:
Stadtplanungs-, Bau- und Umweltausschuss der Stadt Langenhagen Vorberatung
06.06.2019 
Sitzung des Stadtplanungs-, Bau- und Umweltausschusses der Stadt Langenhagen wird zur Kenntnis genommen und gilt als behandelt.   
Verwaltungsausschuss der Stadt Langenhagen Vorberatung
17.06.2019    Sitzung des Verwaltungsausschusses der Stadt Langenhagen      
Rat der Stadt Langenhagen Entscheidung
24.06.2019 
Sitzung des Rates der Stadt Langenhagen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Beschlussvorschlag:

Die Stellungnahme der Stadt Langenhagen wird wie folgt erweitert:

 

zu 1.

Auch in der Begründung des Entwurfs der künftigen Flugbeschränkungen wird davon ausgegangen, dass es der FHG und den Luftverkehrsgesellschaften zuzumuten sei, zugunsten der Nachtruhe auf den Einsatz besonders lauten Fluggeräts zu verzichten. Im Sinne dieser Verhältnismäßigkeit ist es notwendig, die Flugbeschränkungen in regelmäßigen Abständen von maximal 10, besser 5 Jahren an die Entwicklung der Luftfahrttechnik anzupassen und neu festzulegen, was als „besonders lautes“ Fluggerät gelten muss. 

Die vorgesehenen Beschränkungen beruhen im Kern unverändert auf den bereits mehr als 40 Jahre alten und dem damaligen technischen Stand des Fluggeräts entsprechenden Zulassungsbedingungen des Anhang 16, Band 1, Kapitel 3 zum ICAO-Abkommen. 

 

2. 

Die Stadt Langenhagen fordert, ähnlich wie bei den Landeentgelten durchschnittliche reale Lärmmesswerte zur Grundlage der Flugbeschränkungen zu machen, statt diese an Zulassungswerte zu knüpfen, die auf vollständig anderer Grundlage ermittelt wurden und nur einen sehr indirekten Bezug zu den realen Lärmwerten haben. Die Zulassungswerte sind darüber hinaus vom Startgewicht abhängig und daher für die Sicherung der Nachtruhe wenig geeignet.