Bürgerinformationssystem der Stadt Langenhagen

Vorlage - BD/2019/216  

 
 
Betreff: Entwicklungsgesellschaft Langenhagen mbH (EL); Jahresabschluss 2018 - Weisung an die Vertretung der Stadt Langenhagen in der Gesellschafterversammlung der EL
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussdrucksache
Federführend:200 - Haushalt, Steuern und Controlling Bearbeiter/-in: Vosse, Thomas
Beratungsfolge:
Finanz-, Wirtschafts- und Personalausschuss der Stadt Langenhagen Vorberatung
18.06.2019 
Sitzung des Finanz-, Wirtschafts- und Personalausschusses der Stadt Langenhagen ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss der Stadt Langenhagen Entscheidung
24.06.2019    Sitzung des Verwaltungsausschusses der Stadt Langenhagen      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
JA 2018 EL_Bilanz  
JA 2018 EL_GuV  
JA 2018 EL_Lagebericht  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Der Verwaltungsausschuss weist den Vertreter der Gesellschafterin gem. § 138 Nds. Kommunalverfassungsgesetz an, in der noch einzuberufenden ordentlichen Gesellschafterversammlung wie folgt zu beschließen:

 

  1. den von der Geschäftsführung vorgelegten und von der Bilanzia GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüften und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehenen Abschluss für das Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018 festzustellen,

 

  1. den Jahresfehlbetrag in Höhe von 332.371,56  € auf neue Rechnung vorzutragen,

 

  1. die Geschäftsführung und den Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018 zu entlasten,

 

  1. als Abschlussprüfer für den Jahresabschluss 2019 die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Bilanzia GmbH, Königsstraße 4-5, 30175 Hannover, zu bestellen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Die Entwicklungsgesellschaft Langenhagen mbH (EL) hat im Einvernehmen mit dem Rechnungsprüfungsamt der Stadt Langenhagen die Bilanzia GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit der Prüfung des Jahresabschlusses 2018 beauftragt.

 

Der Bestätigungsvermerk von der Bilanzia GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft enthält keine Einschränkungen. Seitens des Rechnungsprüfungsamtes haben sich durch eigene Auswertungen keine ergänzenden Feststellungen ergeben. Demnach kann der Weisungsbeschluss des Rates für den Vertreter in der Gesellschafterversammlung vorbereitet werden.

 

In seiner Sitzung vom 03.06.2019 hat sich der Aufsichtsrat mit dem vorgelegten Jahresabschlussbericht zum 31.12.2018 befasst und die Sitzungsvorlage über die Feststellung des Jahresabschlusses 2018 beschlossen. In diesem Zusammenhang wurde empfohlen, die erforderlichen Beschlüsse entsprechend den Empfehlungen des Aufsichtsrates (siehe o.a. Beschlussvorschlag) herbeizuführen, damit der Vertreter des Gesellschafters Stadt Langenhagen in der noch einzuberufenden ordentlichen Gesellschafterversammlung der Entwicklungsgesellschaft Langenhagen mbH den notwendigen Beschlüssen zustimmen kann. Zudem soll dem Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2018 Entlastung erteilt werden.

Der Jahresabschluss 2018 mit Lagebericht und Anhang sowie der Prüfbericht liegen dem Beteiligungsmanagement der Stadt Langenhagen vor.

 

Wirtschaftliche Lage und Geschäftsverlauf:

 

  • Im Geschäftsjahr 2018 wurde ein Jahresfehlbetrag in Höhe von T€ 332 erwirtschaftet, der im Wesentlichen daraus resultiert, dass aus der Veräußerung der verbliebenden Flächen im Eichenpark kein positiver Ergebnisbeitrag erzielt werden konnte. Zudem stehen den erhöhten Aufwendungen (T€ 138) für das Projekt „preiswerter Wohnungsbau“ noch keine Erträge gegenüber. Das Vorjahresergebnis war zudem durch außerplanmäßige Sachverhalte mit T€ 715 positiv beeinflusst.

 

  • Im September 2018 wurde das europaweite Vergabeverfahren zum Bau preiswerter Wohnungen bekanntgemacht. Die Gesellschaft erwartet in Kürze die Erteilung des Zuschlages an einen der Bieter.

 

Vermögenslage und Kapitalstruktur zum 31.12.2018:

 

  • In der Bilanz 2018 der EL wird ein Anlagevermögen von T€ 9.013 (Vorjahr: T€ 8.600) und ein Umlaufvermögen in Höhe von T€ 6.593 (Vorjahr: T€ 7.966) ausgewiesen.

 

  • Das Eigenkapital beträgt bei einem Jahresfehlbetrag von T€ 332 insgesamt T€ 15.579 (Vorjahr: T€ 15.911) und im Verhältnis zur Bilanzsumme 99,7 % (Vorjahr: 96,0 %). Das Eigenkapital hat sich aufgrund des Jahresfehlbetrages vermindert.

 

  • Die Gesellschaft ist mit einem angemessenen Eigenkapital ausgestattet. Zum Abschlussstichtag ergibt sich eine Eigenkapitalquote von 99,7 %.

 

  • Die Vermögenslage der Gesellschaft ist geordnet.

 

Finanz- und Liquiditätslage:

 

  • Aus der im Jahresabschluss dargestellten Vermögens- und Kapitalstruktur ergibt sich im langfristigen Bereich eine Überdeckung des langfristig gebundenen Vermögens (T€ 9.013) durch Eigenkapital (T€ 15.579) in Höhe von T€ 6.566. Die Überdeckung vermindert sich gegenüber dem Vorjahr um T€ 745.

 

  • Im kurzfristigen Bereich ist das kurzfristig fällige Fremdkapital (T€ 39) in voller Höhe durch kurzfristig realisierbares Vermögen (T€ 6.605) gedeckt.

 

  • Das Anlagevermögen der Gesellschaft ist fristenkongruent finanziert.

 

  • Die Finanzierung der Gesellschaft ist geordnet.

 

  • Die Zahlungsfähigkeit war im Berichtszeitraum sowie bis zum Prüfungszeitpunkt stets gegeben.

 

Prognose:

 

  • Risiken, die den Fortbestand des Unternehmens gefährden könnten, werden von der Geschäftsführung nicht gesehen. Ausführliche Informationen enthält dazu der im Anhang befindliche Lagebericht.

 

  • Unter Würdigung der rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind derzeit keine Risiken erkennbar, die die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft nachhaltig negativ beeinflussen oder gefährden können.

 

  • Aus Sicht des Beteiligungsmanagements der Stadt Langenhagen ergeben sich aus den vorliegenden Berichten keine Erkenntnisse, die eine Versagung der Entlastung sowohl dem Aufsichtsrat als auch den Geschäftsführer gegenüber rechtfertigen.

 

Sonstiges:

 

Nähere Informationen und Angaben zum Jahresabschluss 2018 der EL können aus den beigefügten Anlagen entnommen werden.



Nach Beschlussfassung durch VA/RAT wird mit der Ausführung beauftragt:

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

1.       Kosten und Deckung im laufenden Haushalt

Es ergeben sich voraussichtlich folgende Beträge:

Ergebnishaushalt

Verfügbar in €

Benötigt in €

Personalkosten

 

 

Sachkosten

 

 

Abschreibungen

 

 

Erträge

 

 

 

 

Kostenträger

Sachkonto

Kostenstelle

Kontierung:

 

 

 

 

Finanzhaushalt

Verfügbar in €

Benötigt in €

Auszahlungen

 

 

Einzahlungen

 

 

 

 

Kostenträger

Sachkonto

Kostenstelle

Kontierung:

 

 

 

Investitions-Nr.

 

 

Die benötigten Mittel sind vollständig im lfd. Haushalt enthalten.

Die benötigten Mittel sind nicht/nur zum Teil im lfd. Haushalt enthalten.

Deckung:

 

 

Erläuterungen:

 

2.       Kosten und Deckung in den Finanzplanjahren

Ergebnishaushalt

HHJahr + 1

HHJahr + 2

HHJahr + 3

Personalkosten

 

 

 

Sachkosten

 

 

 

Abschreibungen

 

 

 

Erträge

 

 

 

 

Kostenträger,

Sachkonto,

Kostenstelle

 

 

 

Investitions-Nr.

 

 

 

 

Finanzhaushalt

HHJahr + 1

HHJahr + 2

HHJahr + 3

Auszahlungen

 

 

 

Einzahlungen

 

 

 

 

Kostenträger,

Sachkonto,

Kostenstelle

 

 

 

Investitions-Nr.

 

 

 

 

Die benötigten Mittel sind vollständig in der Finanzplanung enthalten.

Die benötigten Mittel sind nicht/nur zum Teil in der Finanzplanung enthalten.

Deckung:

 

 

Erläuterungen:

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 JA 2018 EL_Bilanz (61 KB)      
Anlage 2 2 JA 2018 EL_GuV (85 KB)      
Anlage 3 3 JA 2018 EL_Lagebericht (939 KB)